Abschlussbericht – TP-Link WiFi Repeater RE580D vs. FRITZ!WLAN Repeater 310

image_pdfimage_print

Gut ein Monat ist es nun her, als das Paket von TP-Link mit dem RE580D kam. Diese Zeit habe ich genutzt, um mich mal etwas mit dem Gerät zu beschäftigen und es auch mal im Alltag bei mir Zuhause zu testen. In diesem Beitrag nun also mein abschließendes Fazit zu dem Wifi Repeater.tp-link vorne (Large)

[EDIT]

Noch kurz ein paar Fakten zum Testsetup:

  • Testgerät: Sony Xperia Z3 (2,4 und 5GHz)
  • Internetleitung: Telekom 16MBit/s Leitung
  • Repeater wurden natürlich nicht zur gleichen Zeit betrieben

 

Zu Beginn noch einmal kurz ein paar Eckdaten der beiden Geräte.

RE580D:

  • 5 10/100/1000 Mbps LAN Ports
  • 3 externe (abnehmbare) WLAN Antennen mit 5dBi
  • 2,4 und 5GHz WLAN (802.11ac/a/b/g/n)

FRITZ! Repeater 310:

  • 2,4 GHz (802.11b/g/n) mit bis zu 100 mW Sendeleistung
  • Bis zu 300MBit/s
  • keine externe Antenne

Neben der Größe ist auch der Preis der größte Unterschied bei beiden Geräten. Der Repeater von AVM kostet in etwa 30€ und das Gerät von TP-Link stolze 120€.

Doch merkt man auch den Unterschied? Ich finde ja.

Wie bereits erwähnt ist der erste Unterschied dir Größe. Um sich das etwas vorstellen zu können, der AVM Repeater würde etwa 6x in den Repeater von TP-Link passen.

Der nächste große Unterschied ist natürlich die Sendeleistung. Auf den ersten Blick dürfte schon klar sein, dass es aufgrund der großen externen Antennen bei dem RE580D ein Unterschied geben sollte. Dem ist auch so. Unser Router steht in der obersten Etage, und die Repeater jeweils an selber Stelle in der mittleren Etage. Das Problem mit dem WLAN war bei uns im Vorgarten schon immer bekannt. Besonders als noch kein Repeater da war. Aber mit dem Repeater von TP-Link muss ich sagen, hat sich das Problem gelöst. Nun war es sogar möglich das 5GHz WLAN zu nutzen. Der Fritz Repeater hat zwar auch ganz gute Arbeit geleistet, aber es waren doch schon Unterschiede spürbar.

Allerdings lösen beide Repeater mein Hauptproblem mit dem WLAN super. Da mein Zimmer am anderen Ende unseres Hauses liegt, war auch diese Sache schon immer schwierig mit dem WLAN. Allerdings können beide Geräte diese “Lücke” super überbrücken.

Der TP-Link Repeater schaffte die maximalen 1,3MB/s im Download und etwa ~300kb/s im Upload (2,4GHz). Im 5GHz WLAN ist dann aber ein Unterschied spürbar. So waren nur 1,1 MB/s drin. Das Problem dürfte dabei sein, dass das 5GHz WLAN vom Router schon recht schwach am Repeater ankommt. Trotzdem sind die Werte super.

Der Repeater von AVM hat hingegen manchmal etwas geschwächelt, und schaffte etwa 1,0MB/s durchgehend, und nur kurzzeitig die 1,3MB/s. Im Vergleich auch einmal ohne Repeater, wo sich die Werte im Download halbierten (ca. 500kb/s).

Sicher werden einige sagen, dass die Unterschiede nur gering sind. Aber wenn man sich jetzt vorstellt, dass man damit eine deutlich schnellere Internetleitung zu verstärken dürfte die Wahl dann doch auf den teureren TP-Link Repeater fallen. Ebenfalls ein nettes Feature sind die 5 LAN Ports am RE580D. Diese dienen dazu Geräte über LAN ins Netzwerk zu bringen, ohne dafür ein langes LAN Kabel ziehen zu müssen.

 

Alles in allem muss ich sagen, der RE580D von TP-Link hat mir sehr gefallen. Der Repeater ist besonders für Leute gedacht, die ihr WLAN Signal über mehrere Etagen verstärken wollen. 120€ finde ich zwar etwas viel, aber dafür bekommt man auch viel Leistung und ein solides Gerät. Der AVM Repeater hingegen ist eher für kleinere Wohnungen gedacht und für die diejenigen, die nicht zu viel Geld dafür ausgeben möchten.

Ich hoffe der Testbericht hat euch gefallen, wenn ihr Fragen haben sollte, schreibt sie in die Kommentare oder auch gern ins Forum. Morgen werde ich dann noch die Gewinner unseres Gewinnspieles ermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.