domotz Pro – Netzwerküberwachung leicht gemacht!

Domotz-PRO-Home-Intelligence-System-1030x721domotz ist ein Dienst um sein eigenes Netzwerk zu überwachen und um zu schauen welche Geräte im Netzwerk gerade online sind. Gedacht ist domotz eigentlich für Firmen um diesen eine einfache und günstige Methode zur Netzwerküberwachung anzubieten. Allerdings eignet sich der Dienst auch sehr gut für Zuhause.

Wer domotz gern nutzen möchte muss gerade mal 2,99€ pro Monat und pro Netzwerk zahlen (Ich habe für diesen Beitrag eine entsprechende Lizenz von domotz bekommen, und im Moment verlosen wir auch noch 2 davon). Die entsprechende App gibt’s für Android und iOS. Den Dienst selbst kann man entweder auf seiner NAS installieren, auf einem Raspberry Pi oder für 150€ eine spezielle Box von domotz erwerben. domotz bietet aber auch ein fertiges Raspberry Pi 3 Kit für 74€ an, was an sich ein fairer Preis ist. Dazu bekommt man ein Gehäuse, ein Netzteil, ein LAN Kabel und eine micro SD Karte worauf domotz bereits vorinstalliert ist.

Folgende NAS Systeme werden unterstützt: “Netgear ReadyNAS”, “QNAP” und Synology.

Die Installation ist denkbar einfach. Auf den Geräten von QNAP und Synology sucht man die domotz App direkt über die entsprechenden App Store auf den Geräten und ruft nach der Installation die App auf und befolgt dann die weiteren Schritte auf dem Bildschirm. Bei einer NAS von Netgear ist das ganze etwas anders. Als Erstes muss man schauen ob die NAS ein ARM oder ein Intel x86_64 Prozessor hat. Danach wählt man auf der Seite von domotz die entsprechende Version aus und kann dann das Paket im .deb Format herunterladen und im Webinterface der NAS als App hochladen. Danach folgt dieselbe Einrichtung wie bei den anderen NAS Geräten.

Auch auf einem eigenen Raspberry Pi ist die Installation auch recht einfach gemacht.

Wer noch kein Raspbian installiert hat, muss sich zunächst das Image auf der Raspberry Pi Website runterladen. Wer nur domotz auf seinem Pi installieren möchte, nimmt am besten die Lite Variante des Images. Programme wie Scratch und Java sind sonst nur unnötiger Ballast. Danach die SD Karte am PC anstecken und mit win32DiskImager das Image auf die SD Karte spielen. Eine 4GB SD Karte reicht dafür aus.

domotz_sd

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird es Zeit den Pi ins Netzwerk zu bringen. Am einfachsten geht es natürlich per LAN Kabel direkt am Router. Sobald der Pi gestartet ist, verbindet man sich per SSH mit dem Pi. Die Standard Login Daten sind: pi (Username) und raspberry (Passwort). Danach empfiehlt es sich den Pi erst mal auf den aktuellsten Stand zu bringen mit folgendem Befehl:

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade

Nach dem das Update fertig ist, wird es Zeit domotz auf dem Pi runterzuladen. Dies macht man mit folgendem Befehl:

wget https://portal.domotz.com/download/agent_packages/domotz-raspberry-armhf-[Vers. Nummer].deb

Dabei aber beachten, das man die aktuellste Version auf der Seite von domotz direkt findet.

Falls noch eine ältere Version installiert sein sollte, muss man diese vorher noch entfernen mit folgendem Befehl:

sudo dpkg –purge domotz

Falls aber keine ältere Version installiert sein sollte kann man diesen Schritt überspringen und mit der Installation fortfahren.

sudo dpkf -i domotz-raspberry-armhf-[Vers. Nummer].deb 

Dabei am besten mit Autocomplete arbeiten um die aktuelle Version zu bekommen. Die Installation kann dann ein paar Minuten dauern. Wenn alles fertig ist sollte es wie folgt aussehen:

domotz_install

Hinweis: Bei meinem Pi war es erst so, dass keine IP Adresse angezeigt wurde. Das sollte aber nicht weiter schlimm sein. Man kann dann den Pi trotzdem unter dem Port 3000 erreichen.

Zum Schluss öffnet man am PC noch den Browser und ruft den Pi mit der IP Adresse und dem angezeigten Port auf. Dort meldet man sich einfach nur noch mit seinen Daten von domotz an und den Rest erledigt der Pi dann von sich aus.

 

Als allerletzten Schritt kann man sich dann noch die App auf sein Handy laden und sich mit dem Pi oder der NAS verbinden.

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.domotz.app

iOS: https://itunes.apple.com/us/app/domotz/id991773982?mt=8

Die App bietet dann noch mal eine sehr komfortable Art das Netzwerk im Überblick zu behalten. So kann man Alarme einstellen wenn wichtige Geräte offline gehen. Auch ist es möglich aus der Ferne ein Speedtest ausführen zu lassen und andere Details wie die öffentliche IP Adresse zu bekommen. Ebenfalls kann man bestimmte SmartHome Geräte wie Zwischenstecker steuern. Auch bei Netzwerk-Switches kann man sehen welche Ports aktiv sind und sich den Up- und Downlink anzeigen lassen. Das praktischste Feature dürfte aber die “Connect” Funktion sein. Diese erlaubt es über HTTP, HTTPS, RDP, SSH oder Telnet auf das Geräte im Netzwerk zuzugreifen. Somit kann man einfach aus der Ferne sich über SSH mit dem Raspberry Pi Zuhause verbinden.

Was haltet ihr von dem Service? Schreibt eure Meinung einfach in die Kommentare, oder auch gern ins Forum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.