Ein Selbstversuch: Handy-Verträge über Drittanbieter (Klarmobil + Amazon)

Wenn man sich einen neuen Handy-Vertrag zulegen möchte, geht man normalweise in einen der Shops der drei großen Riesen (blau-grün, rot oder rosa) – namentlich sind dies o2, Vodafone und die deutsche Telekom. BASE gehört mittlerweile auch zu o2 und die Shops werden und wurden entsprechend umgebaut. Hin und wieder gibt es auch Anbieter wie mobilcom-debitel, die Tarife in den verschiedenen Netzen mit verschiedenen Optionen anbieten. Einer dieser Anbieter ist auch Klarmobil. In diesem Artikel möchte ich meinen Selbstversuch in diesem Bereich der Drittanbieter-Verträge dokumentieren. Dieser Artikel wird hin und wieder mit meinen Erfahrungswerten aufgefrischt, eventuell lohnt sich für dich also ein Lesezeichen.

Klarmobil wird von Freenet betrieben. Freenet betreibt neben Klarmobil noch weitere Marken wie Talkline, Debitel, etc. Ferner ist die Freenet AG der Betreiber der zahlreich vorhandenen mobilcom-debitel-Shops und auch dem Computer-Händler GRAVIS.

Persönlich bin ich seit Februar diesen Jahres mit einem 1&1-Vertrag im Vodafone-Netz unterwegs. Ich habe monatlich 300 Frei-Einheiten, die flexibel für SMS und Telefon einsetzbar sind, sowie 1GB Datenvolumen zur Verfügung. Danach wird entsprechend gedrosselt, ich surfe jedoch ohne zusätzliche Kosten weiter. Wo ich gerade die Kosten anspreche: 6,99€ pro Monat, zwei Jahre lang. Für mich persönlich ein perfekter Tarif.

Hin und wieder kommt es vor, dass das Vodafone-Netz eine Störung hat. Leider gab es das in den letzten Monaten in meinem Gebiet sehr häufig (darüber habe ich vor einigen Tagen auch privat gebloggt). Ich habe mich mehr oder weniger unterbewusst nach einer Art Fallback umgesehen, die für mich sehr günstig ist. Hier würde es auch eine kostenlose SIM-Karte von netzclub (wäre auch mal einen Bericht wert, setze ich mir auf die ToDo) tun, ich habe jedoch schon eine und wollte mal etwas neues probieren.

Vor einigen Tagen tat sich dann die Gelegenheit auf. Über die Webseite MyDealZ auf einen sehr attraktiven Tarif von Klarmobil gestoßen. Über Amazon wurde ein Paket verkauft, das folgendes bietet:

  • 300MB Internet
  • 100 Frei-Minuten in alle deutschen Netze (also Mobilfunk als auch Festnetz)
  • Ab der 101. Minute 9 Cent bzw. pro SMS.

Die zwei großen Plus bei der Sache:

  • Telekom-Netz
  • Grundgebühr von 1,95€/Monat

Ich lies es mir also nicht nehmen und bestellte am besagten Mittwoch, dem Amazon Prime Day für 9,99€ das Starter-Paket. Einen Tag später kam schon ein netter DHL-Bote und brachte mir einen kleinen Brief (jedoch im Amazon-Karton verpackt) vorbei. Mittlerweile kostet das Starter-Paket 20€. Alles in allem jedoch nach wie vor ein sehr attraktives Angebot.

Die Aktivierung erfolgte über die Webseite sim-freischalten.de (auf dem Briefumschlag befand sich ein Aktivierungscode). Dort wurden kurz die persönlichen Daten sowie eine Bankverbindung abgefragt und der Auftrag wurde an Klarmobil übermittelt und dort überprüft. Knapp zwei Stunden später erhielt ich die Auftragsbestätigung und konnte die SIM-Karte bereits nutzen.

Die Vertragsunterlagen hatte ich bereits wieder zusammen gepackt und in meinem Ordner einsortiert (ich habe einen Ordner für alle Verbindlichkeiten, Bestellungen und Co.).

Über die Webseite klarmobil.de konnte ich mich einfach und schnell in mein persönliches Kundencenter einloggen und Informationen wie die aktuelle Rechnung, meine Vertragsdaten, Anschrift, Bankkonto und den Datenverbrauch in MB sehen. Ferner gibt es Funktionen, um die SIM-Karte zu sperren bzw. eine neue zu bestellen. Es gibt auch eine Funktion, mit der man kostenlos die eigene PIN und PUK anzeigen kann, wenn man gerade seine Vertragsunterlagen verlegt hat. Diese Funktion habe ich testweise einmal verwendet, um mein Handy freizuschalten und gleich eine eigene PIN zu vergeben. Die Verwendung der Funktion wurde auf der Webseite mit 00,00€ ausgewiesen, jedoch mit 9,95€ berechnet, wie sich später herausstellte. Ich nahm es cool und kontaktierte den Kundenservice per Facebook, da ich sowieso die Bankdaten benötigte (mehr dazu später).

Der Kundenservice konnte schnell und genau helfen.

Der Kundenservice konnte schnell und genau helfen.

...und hat auch gleich mein Kundenkonto geprüft. Die Anzeige der PIN / PUK wurde mit fälschlicherweise 9,95€ berechnet, was ich gleich reklamiert habe und dann entsprechend korrigiert wurde.

…und hat auch gleich mein Kundenkonto geprüft. Die Anzeige der PIN / PUK wurde mit fälschlicherweise 9,95€ berechnet, was ich gleich reklamiert habe und dann entsprechend korrigiert wurde.

Der Screenshot von der Webseite zeigt klar, dass 00,00€ ausgewiesen sind.

Der Screenshot von der Webseite zeigt klar, dass 00,00€ ausgewiesen sind.

Hier hatte ich den ersten Kontakt mit dem Kundenservice, um die fälschlicherweise erfolgte Berechnung zu korrigieren. Ich habe den ersten Kontakt mit den Mitarbeitern aus dem Service als nett, zielorientiert und schnell empfunden.

Es handelt sich hierbei nicht um einen Prepaid-Tarif, sondern um einen klassischen Laufzeitvertrag. Bei einer solch geringen Monatsgebühr und da ich weiß, dass ich niemals über die 100 Minuten raus kommen werde, weil das nur eine Versicherung für mich ist, würde ich gerne die vollen zwei Jahre im Voraus überweisen, damit eine Art Guthabenkonto auf dem Rechnungskonto bei Klarmobil angelegt wird. 1,95€ x 24 Monate entspricht 46,80€, also in etwa einem Monat Taschengeld. Ich habe heute direkt das erste Jahr überwiesen und habe somit etwas Ruhe. Ferner mag ich Buchungen von solch kleinen Beträgen nicht, wenn ich diese nicht bewusst z. B. an der Kasse auslöse. Die Gefahr, dass bei mir mal eine Lastschrift fehl schlägt, ist zwar gering, aber ich habe keine Lust auf 10€ Gebühren wegen einem Betrag von 2€ 🙂

In den kommenden Wochen werde ich sehen, wie sich das ganze im Alltag schlägt. Diese Nummer wäre auch perfekt für ein Impressum, eBay Kleinanzeigen und Co….

Ein Gedanke zu „Ein Selbstversuch: Handy-Verträge über Drittanbieter (Klarmobil + Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.