Raspberry Pi Tutorial – Welche Modelle gibt es? [Teil 1]

Wer “Raspberry Pi” das erste Mal hört, denkt vielleicht an einen leckeren Himbeerkuchen. Doch damit liegt man leider komplett falsch. Denn ein Raspberry Pi kann deutlich mehr als nur ein Kuchen. Kurz gesagt ist er ein kleiner Computer in Kreditkartengröße. Dieser Beitrag soll der Start für eine Serie von wöchentlich neuen Raspberry Pi Tutorials sein.

Mit diesem ersten Beitrag möchten wir euch erst einmal einen kleinen Überblick über die verschiedenen Raspberry Pi Modelle geben.

Angefangen hat alles im Jahre 2009. Genauer gründeten sechs Engländer in Caldecote die “Raspberry Pi Foundation”. Ihr Ziel war es, an Schulen das Thema Informatik zu fördern. Nach einiger Zeit der ersten Entwicklung erblickte dann im August 2011 der erste Raspberry Pi das Licht der Welt. Allerdings nur ein Prototyp welche noch deutlich größer war als die heutigen Modelle.

Im Mai 2012 dann kam eine etwas überarbeitete Version des Pi 1 auf den Markt. Das Modell Pi 1 B erfreute sich sehr großer Beliebtheit, besonders bei Bastlern. Besonders der geringe Preis von ca. 35€ und eine recht hohe Performance, gemessen an der Größe des Boards, machten den großen Erfolg der Raspberry Pi Serie aus.

Anfang 2015 folgte der nächste große Sprung in der Modellserie. Der Pi 2 Modell B war geboren. Dabei gab es nicht nur mehr Performance, sondern auch doppelt so viele USB Anschlüsse und deutlich mehr GPIO Pins. Dabei hielt sich der Preis von ca. 35€ auch.

Genau ein Jahr darauf, im Februar 2016, kam der Pi 3 auch den Markt. Dieser taktete dann mit 4 Kernen bei 1,2GHz und bot bei gleicher Größe nun auch noch 2,4GHz WLAN und Bluetooth 4.1. Auch bei diesem Modell lag der Preis bei etwa 35€.

Zwischen dem Pi 2 B und dem Pi 3, erschien noch der Pi Zero. Dieser war mehr als halb so klein wie ein Pi 2 B. Doch die Ausstattung war auch nicht zu knapp bemessen. So gab es eine CPU mit einem Kern bei 1GHz, 512MB RAM und das alles für gerade mal ca. 5€. Im Februar diesen Jahres, wurde noch der Pi Zero W vorgestellt, welcher die gleiche Ausstattung bot, aber zusätzlich noch 2,4GHz WLAN und Bluetooth 4.1. Also ähnlich wie der Pi 3. Preislich ist dieser mit ca. 10€ nur leicht teurer als ein normaler Pi Zero.

Wem das ganze hier zu viel Text war, kann sich das alles in der Tabelle auch noch mal übersichtlich durchlesen.

 Pi 1 BPi 2 BPi 3Pi Zero / Pi Zero W
DatumMai 12Feb. 15Feb. 16Nov. 2015/Feb. 2017
CPU1x700MHz4x900MHz4x1200MHz1x1000MHz
RAM512 MB1024MB1024MB512MB
LAN10/10010/10010/100Keins
USB2x2.04x2.04x2.0microUSB (OTG)
WIFI+BTKeinsKeins2,4GHz+BT 4.1Keins/2,4GHz+BT 4.1
GPIO26404040
SDSDmicroSDmicroSDmicroSD
SteckerHDMI, Cinch+KlinkeHDMI, KlinkeHDMI, KlinkeminiHDMI
Strom5V max. 700mA5V max. 800mA5V max. 800mA5V max. 150mA
Preis35$35$35$5$/10$
Kaufen[nicht mehr erhältlich]reichelt.dereichelt.dePi Zero [UK] Pi Zero W [UK]

Wie schon zu Beginn erwähnt, wird nun jeden Sonntag gegen 12 Uhr ein neues Tutorial für den Raspberry Pi erscheinen. Solltet ihr Wünsche/Kritik/Vorschläge etc. haben, schreibt sie in die Kommentare oder uns über die Social Media Kanäle!

Bildquelle: de.wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.