Review: fabb-it.de – die online 3D Druckerei

Noch vor ein paar Jahren, waren 3D Drucker eine Neuheit und für so manchen unbezahlbar. Dies hat sich mittlerweile aber etwas geändert. Günstige Modelle gibt es nun bereits ab 150€. Doch möchte man wirklich so viel Geld ausgeben, wenn man nur ein kleines Teil ausgedruckt haben möchte? Genau deshalb gibt es mittlerweile im Internet Firmen, die den 3D Druck professionell übernehmen. Eine davon ist fabb-it. Ich habe den Service einmal getestet. Meine Meinung dazu hier im Beitrag!

Vor weg noch ein mal vielen Dank an fabb-it, die uns für dieses Review ein Druck gesponsert haben!

Für den Beitrag haben wir auch ein Video dazu gemacht:

1.      Das Modell

Das Modell welches ich mir für den Test ausgesucht habe, ist ein Raspberry Pi 3 Gehäuse aus dem „3D Builder“ von Microsoft.

Der Grund dafür ist, dass dieses besonders viele kleine Details enthält und auch ein Scharnier besitzt. Somit ist dieses Modell schon etwas schwieriger zu drucken. Schließlich muss das Gehäuse von der Abmaßen her passen als auch das Scharnier ordentlich funktionieren.

Zu den Details zählen besonders die Leiterbahnen in der Innenseite aber auch der „Windows 10“ Schriftzug ist sehr filigran an der Seite.

2.      Der Bestellvorgang

Wenn man sich dann für ein Modell entschieden hat, oder dieses selbst entworfen hat, wird es nun Zeit die Bestellung aufzugeben. Dies ist bei fabb-it ziemlich einfach gemacht.

  1. Zuerst öffnet man die Website fabb-it.de danach klickt man auf „Upload“.
  2. Dann klickt man auf “Sofortangebot”
  3. Als nächstes lädt man sein Objekt im .STL oder .Obj Format hoch
  4. Während des Uploads muss man eventuell noch die Maßeinheit für das Objekt anpassen, da sonst die Größe des Modells nicht stimmt
  5. Wenn der Upload fertig ist, kommt man mit einem Klick auf “Start” zur Vorschau des Objekt
  6. Nun wählt man alle Faktoren wie Verfahren, Material, Farbe etc aus
  7. Wenn man dann alles ausgewählt hat, klickt man auf “In den Warenkorb” und befolgt die Schritte da weiter.

3.      Der Druckprozess

Sobald man also das Objekt abgeschickt hat und bezahlt hat, wird dieses von fabb-it erst mal begutachtet. Dabei geht es besonders darum, ob sich das Objekt so wie es ist auch drucken lässt. Dabei spielen Mindestabstände und Materialstärke eine Rolle. Diese Unterscheiden sich aber wiederum von Material und Druckverfahren. Wer sich dabei unsicher ist, sollte vorher noch mal den Support anschreiben bzw wird nach der Bestellung selbst von fabb-it angeschrieben.

So war es auch in meinem Fall. Das Problem war dabei, dass die Abstände zwischen Oberteil und dem Unterteil am Scharnier zu klein war. Mir wurde daher gesagt, ich solle evtl die Abstände verändern. Allerdings habe ich nun auch nicht so viel Erfahrung mit der Modellierung von 3D Objekten. Deshalb hatte ich dies fabb-it geschrieben. Die Antwort darauf war dann, dass sie das Objekt an der Stelle teilen und in zwei Teilen drucken. Im Endeffekt hat dies auch super funktioniert. Dazu aber später mehr.

4.      Versand und Verpackung

Sollte man den extra Aufpreis für „Priority“ nicht zahlen, dauert die Herstellung mit Nachbearbeitungen etwa 8-10 Tage. Dazu dann noch mal 1-2 Tage Versandzeit mit DHL.

Bei meiner Bestellung kamen aber auf Grund der Färbung noch 2 Tage dazu. Im Endeffekt hatte der gesamte Prozess etwa 14 Tage gedauert. Auf den ersten Blick ist dies natürlich ziemlich im Vergleich zu einem eigenen Drucker der etwa 8h gebraucht hätte. Dafür bekommt man aber ein deutlich hochwertigeres Druckergebnis als der eigene 3D Drucker. Besonders wenn man bedenkt, dass man die Nachbearbeitungen so noch selber machen müsste was auch noch mal ein paar Stunden dauern würde. Somit liegt der Vorteil hier auf jeden Fall bei fabb-it.

Das Objekt kommt, wie bereits erwähnt, mit DHL. Aber um Transportschäden braucht man sich keine Sorgen zu machen. Das Paket ist ordentlich gepolstert mit Luftpolsterkissen und -folie. Daher sind die 10€ extra für den Versand auch okay (für den Premiumversand mit DHL sind die Kosten aber noch mal etwas höher, was aber durch DHL bedingt ist).

5.      Qualität, Druckergebnis und Fazit

Als das fertige Gehäuse dann nun erstmals in der Hand hielt, war ich sehr positiv überrascht. Die Qualität war erstaunlich gut.

Es gab keine Materialreste, abgebrochene Stellen oder ähnliches. Sämtliche noch so feinen Details (wie z.B. die Leiterbahn) wurden sauber gedruckt. Auch die Größe und Passgenauigkeit des Gehäuses ist genau richtig. Selbst das vorher erwähnte Scharnier funktioniert super. Es klemmt nicht und quietscht auch nicht. Somit kann ich an der Qualität und dem Druckergebnis nichts aussetzten.

Fotos von der Oberfläche:

Wer auch nur mal ein paar kleine Teile drucken lassen möchte ohne sich den Aufwand mit einem eigenen 3D Drucker zu machen, ist bei fabb-it genau richtig. Die Bestellung ist super einfach, der Support reagiert auch schnell und auch Neulinge (wie ich) können dank der Übersicht raus finden welches Material für den Druck am besten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.