Microsoft verkleinert kostenlose OneDrive-Accounts

Vor einiger Zeit hatte Microsoft bekannt gegeben, dass man den kostenlosen Speicherplatz für den hauseigenen Cloud-Speicherdienst OneDrive in Zukunft reduzieren möchte. Seit November 2015 können Office 365-Abonnenten nicht mehr unlimitiert Daten speichern, hier wurde eine Grenze von einem Terabyte gesetzt, weil es einige schwarze Schafe gab, die ihre komplette Spielfilm-Sammlung in Größenordnungen von 75 Terabyte (!!) auf OneDrive ausgelagert haben. Das sind Einzelfälle, aber alle Nutzer müssen darunter leiden.  Weiterlesen