TripMode – Datenverbrauch für Programme beim Reisen und Tethering kontrollieren

image_pdfimage_print

Immer wieder bin ich unterwegs, sei es im ICE oder einfach nur in der S-Bahn. Oftmals nutze ich dabei volumenbeschränkte Internetzugänge – 200MB im ICE in der 2. Klasse, mein Handyvertrag hat 10GB Inklusivvolumen. TripMode hilft dabei, den Netzwerktraffic zu kontrollieren, indem man es selektiv für Netzwerk aktivieren oder deaktivieren kann und in einzelnen Netzwerken dann bestimmten Programme oder Prozessen eben den Zugriff auf das Internet gewähren oder eben sperren kann.

Neben der Möglichkeit der Beschränkung kann im Hintergrund auch der Traffic gemessen und nach gewissen Grenzen eine Warnung oder eine komplette Sperrung des Internetzugriffs erfolgen. Dies ist  besonders bei Auslandsreisen außerhalb der EU von Vorteil, wo man auch beim Roaming nach Volumen bezahlt.

Die Optionen sind – dem Funktonsumfang entsprechend – recht simpel gehalten, es wurde bei der Entwicklung jedoch Wert auf Details gelegt – so ist das Icon in der Menüleiste auf macOS einem Zug gleichzusetzen, also genau dem Umfeld, in welchem TripMode die volle Wirkung entfalten kann.

Je nach Anwendungsfall – also einer Reise z. B. im Zug, Roaming oder was auch immer, lassen sich verschiedene Profile anlegen, mit der man den Datenverbrauch insgesamt oder für einzelne Programme und Prozesse überwachen und steuern kann.

Interesse geweckt? Auf der Webseite des Herstellers gibt es eine Testversion, die für eine Woche lang den vollen Funktionsumfang zum Austesten bereithält. Das Program kann für 6,99€ für macOS und Windows erworben werden. Wenn beide Systeme in Benutzung sind, kann auf der Webseite des Herstellers ein vergünstigtes Software-Bundle erworben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.